aktuelles




Machbarkeitsstudie für 6. Integrierte Gesamtschule in Braunschweig abgeschlossen

Abb.: farwick+grote Ahaus/Dortmund

Die Stadt Braunschweig hat aufgrund steigender Schülerzahlen beschlossen, in Ergänzung zu den fünf bisher in Braunschweig existierenden Integrierten Gesamtschulen eine weitere IGS in innenstadtnaher Lage zu realisieren. Im zentralen Stadtgebiet sind zwei alternative Standorte „Großer Hof“ und  „Tunicagelände“ vorhanden, die für die Errichtung eines Schulneubaus in Frage kommen.

Mittels einer Machbarkeitsstudie, die die Erarbeitung von stadtplanerischen und architektonischen Konzepten umfasste, sollten von farwick+grote für beide Standortalternativen Aussagen zu fachplanerischen Aspekten und Wirtschaftlichkeit getroffen werden, die als Grundlage für einen Standortvergleich und eine abschließende Handlungsempfehlung dienten.

Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie wurden von Heiner Farwick am 30. September 2019 bei einer Informationsveranstaltung für den Bau- und Schulausschuss vorgestellt und den politischen Gremien als Entscheidungsvorlage vorgelegt. Der Rat wird nun im November 2019 abschließend über Standort und Größe der zukünftigen Schule entscheiden.

 

Zeitungsartikel zum Download:

Dateien:
BZ_1._Okt.2.pdf